Sketch-Samstagsinspiration - September 2019

Samstag, 28. September 2019

Hier kommt, wie an jedem letzten Samstag im Monat, die Sketch-Samstagsinspiration für diesen Monat. Wir wünschen euch viel Spaß damit!

Ihr könnt den Sketch ganz nach euren Vorstellungen und so oft ihr mögt für eure Karten verwenden. Und wenn ihr möchtet, könnt ihr eure Karten gerne in den Kommentaren unter der jeweiligen Sketch-Samstagsinspiration verlinken. Wir gucken uns eure Werke sehr gerne an!


Hier haben wir ein ein paar Ideen für euch:

Bianca


Clarissa


Jay Jay


Kathrin


Tanja


Croli


Read more...

Klappen-Karte - Flip-Flap Card

Samstag, 21. September 2019

Hallo Ihr Lieben!

Heute haben wir eine Klappen-Karte für Euch, bei der sich unter einer Klappe auf der Karte ein weiteres Motiv versteckt. Die Originalanleitung in englischer Sprache haben wir hier bei den Splitcoaststampers gefunden.

Ihr braucht für diese Karte auch nur einige grundlegende Dinge, nämlich:
- ein Stück Cardstock oder Designpapier 9,5 x 14 cm
- ein Stück Cardstock 10 x 14,5 cm
- ein Stück Cardstock 5 x 16 cm
- Cutter und Lineal oder eine längliche "Schlitz"-Stanze
- Kleber
- Cardstock für das Motiv und die Klappe, die Größe könnt Ihr frei wählen, der Cardstock für das Motiv muss aber mindestens 1 cm schmaler sein als das für die Klappe

Legen wir los:

Nehmt als erstes das Stück Cardstock/Designpapier von 9,5 x 14 cm. Ich habe hier weißen Cardstock verwendet und eine Mauer aufgewischt. Ihr könnt ebenso gut einfarbigen Cardstock oder eben fertiges Designpapier verwenden. Stanzt mittig aus dem Cardstock einen Schlitz von mindestens 5,5 cm Höhe und 0,5 cm Breite. Ich habe hier eine Stanze für eine Slidercard verwendet. Ihr könnt hier aber ebenso gut mit Lineal und Cutter arbeiten.

Als nächstes wird der Cardstockstreifen von 5 x 16 cm an der langen Seite bei 10 und 11 cm gefalzt.

Knickt den Carstockstreifen dann an der ersten Markierung und schiebt die längere Hälfte des Cardstocks von oben in den Schlitz Eures Hintergrundes. Legt Euch dafür das Motiv, das zuerst auf der Karte sichtbar sein soll, an die Position (in der Breite), an der es sich später auf der Karte befinden soll. Das muss nicht mittig sein! Schiebt dann den Cardstockstreifen so weit hinein, bis die linke Kante des Motives mit dem ersten Falz auf gleicher Höhe liegt.

Haltet den Streifen gut fest und klappt ihn wieder auf. Trag dann nur auf den Bereich, den ich mit einem Bleistiftstrich markiert habe, einen Streifen Kleber auf.

 Klappt den Streifen wieder nach rechts und klebt ihn auf dem Hintergrund fest.

Tragt nun erneut im markierten Bereich Kleber auf. Der Kleber darf nicht über den von rechts ersten Falz hinausgehen!

Hier wird nun Euer zweites Motiv aufgeklebt. Ihr müsst das nicht, wie ich hier, oben oder unten bündig mit dem Streifen machen. Bei mir ist es sich nur so ausgegangen. Denkt unbedingt daran, dass dieses zweite Motiv mindestens 1 cm schmäler als das obere Motiv sein darf, sonst sieht man es bereits in geschlossenem Zustand darunter hervorstehen. Natürlich sollte es auch nicht höher als das erste Motiv sein.

Auf den Bereich zwischen den beiden Falzungen wird nun ebenfalls Kleber aufgetragen.

Klebt nun das obere Motiv nur dort auf den Bereich zwischen den Falzungen fest und zwar so, dass es an der linken Kante ganz knapp vor der Falzung endet.

Dreht nun den mit den Motiven versehenen Cardstock um und tragt auf die Rückseite, wie auch hier mit Bleistift markiert, Kleber auf. Klebt diesen Teil der Karte nun auf den Cardstock mit den Maßen 10 x 14,5. Achtet darauf, dass Ihr den Streifen, der über die Cardstockkante hinausragt, nicht mit festklebt! Diesen Teil der Karte könnt Ihr nun auf einer normalen Kartenbasis anbringen. Und dann kann dekoriert werden!

Ihr habt es Euch während des Tutorials bestimmt schon gedacht - ich habe eine Halloweenkarte gestaltet. Bei dem Streifen, an dem gezogen wird, habe ich noch die Ecken abgerundet und ein "hier ziehen" aufgestempelt. Ihr könnt den Streifen hier auch gerne noch ein wenig kürzen, wenn er für Euren Geschmack zu weit über die Karte hinausragt. Oder Ihr schneidet ihn so, dass er nur etwa 0,5 cm über die Karte hinausragt, stanzt ein kleines Loch hinein und zieht etwas Band zum Daran-Ziehen durch das Loch.

Und so sieht meine Karte dann mit geöffnetem "Fenster" aus:

Für diese Kartenart fallen mir so viele verschiedene Verwendungsmöglichkeiten ein. Wir sind gespannt, was Ihr damit werkelt und wünschen Euch viel Spaß dabei.

Und hier sind noch die Ideen vom Rest des Teams:


Read more...

Shaker-im-Motiv Karte

Samstag, 14. September 2019

Hallo!

Eine Shaker-Karte haben wir alle schon mal gebastelt, ABER kennt ihr Shaker-im-Motiv Karten? Wie der Name schon sagt, rutschen bei dieser Art der Shaker-Karten die Glitzerdingens nur im Motiv hin und her.
Hier gleich mal alle Materialien die wir benötigen:
* eine Karte mit passendem Kuvert (Größe und Form sind egal!)
* 2 Stücke Cardstock in weiß, Größe passend zur Karte zugeschnitten
* Stempelmotiv MIT dazu passenden Stanzen
* Stempelbrett (Stamp Tool)
* Abstandsklebepads oder Abstandsklebeband
* etwas Glitzer, Pailletten, Streukügelchen,...
*ein Stück durchsichtige Folie (z. B. aus Klarsichtfolie)
* etwas Washitape
* Big Shot oder eine andere Schneidemaschine
* Designpapier, Stanzteile u. Ä. zur Dekoration
* Schere, Klebstoff, Stempelkissen

Hier seht ihr die Karte in hellblau (mein Kuvert liegt drunter) und die beiden weißen Teile Cardstock. Die Cardstockteile sollten etwa so groß sein wie die Karte damit dann auch alles gut zusammen passt. Welche Form und welche Größe ihr wählt, bleibt ganz euch überlassen, es ist nur wichtig, dass die beiden Cardstockteile auch wirklich gleich groß sind.

Wir beginnen damit die Motive auf die beiden weißen Cardstockteile zu stempeln. Die Motive bleiben an diesen Positionen, ihr solltet deswegen schon im Hinterkopf haben wie eure Karte am Ende aussehen soll.
Dafür verwenden wir das Stempelbrett, so ist sichergestellt, dass die Motive auf den beiden Cardstockteilen auch wirklich an genau der gleichen Position gestempelt sind.

Einmal habe ich das Motiv sehr schön und dunkel gestempelt, einmal nur mit der Restfarbe, die noch am Stempel war. Diese Motive werden wir nämlich im nächsten Schritt wieder ausschneiden.

Nun werden die Stanzen genau über den Motiven platziert und mit dem Washitape festgeklebt, damit sie in der Schneidemaschine nicht verrutschen können.

So kommt alles durch die Maschine...

... und so sollte es jetzt aussehen.

Wenn ihr nun das Cardstockteil mit den Stanzlöchern über das Teil mit den Motiven haltet, sollte alles gut übereinander passen.

Wie am Foto zu sehen, wird auf der Rückseite nun ein Rahmen aus Abstandsklebepads oder Abstandsklebeband gebildet. Unterhalb der Löcher für die Motive habe ich ein wenig mehr Platz gelassen, damit die Glitzerteilchen dann dort verschwinden können und nicht immer über dem Motiv liegen. Man muss hier die Klebepads eng aneinander kleben damit später die kleinen Glitzerteile nicht durchrutschen können. Dann wird die Folie passend für diesen Bereich zugeschnitten und mit Klebstoff eingeklebt. 

Alternativ kann man jetzt zwischen den Motiven noch mit Klebebads bzw. Abstandsklebeband die einzelnen Bereiche abtrennen.

Jetzt ist es an der Zeit die Fächer mit Glitterdingens zu füllen. 

Am Schluss braucht ihr nur noch den Teil mit den colorierten Motiven bündig von hinten auf die Rückseite des Cardstockteils mit den Abstandsklebepads drauf legen und etwas andrücken. Habt ihr alles so gemacht wie beschrieben, passen die Teile perfekt zusammen.

Schon könnt ihr mit der Deko beginnen!

Und hier haben wir noch die Werke unseres Teams:




Read more...

Karte mit geteilter Front - Split Card

Samstag, 7. September 2019

Hallo Ihr Lieben!

Heute habe wir eine Karte mit geteilter Front für Euch - das sieht man aber erst beim Öffnen so richtig. Die englische Anleitung, an der wir uns orientiert haben, ist von Jennifer McGuire. Und so kann das dann aussehen:

Auf dem Bild habe ich die Front bewusst ein wenig offen stehen lassen, damit Ihr schon mal eine Idee vom Effekt bekommt. Also, legen wir los. 

Ihr braucht:
- 1 Stück Cardstock 10 x 14,5 cm
- 1 Stück Cardstock 9,5 x 14 cm
- 2 Stücke mindestens 13 cm breit - macht die ruhig lang, den Rest könnt Ihr später anderweitig  wiederverwenden
- evtl. Vellum sowie ein weiteres Stück Cardstock, 10,5 cm breit und mindestens 7 cm hoch
- Falzbein, Kleber, Schere, Stempelmotiv
- Bordürenstanzen

Nehmt als erstes die beiden 13 cm breiten Cardstockstücke und falzt eine der 13 cm langen Kanten bei 1,5 cm. Legt sie dann so vor Euch, dass die gefalzten Stücke auf der linken Seite liegen und fixiert Eure Bordürenstanzen am unteren Ende des Cardstocks, der oben auf die Karte soll, sowie am oberen Ende dessen, der unten an der Karte angebracht werden soll. Da ich eine Szene gestalten wollte, habe ich mich für Wolken und Gras entschieden, Ihr könnt aber auch sehr gut dekorative Muster verwenden. Dreht die Teile dann durch Eure Stanzmaschine.

Bei Szenen sieht es besonders schön aus, wenn Ihr eine weitere Lage Cardstock etwas versetzt aufklebt. Das ist aber optional, Ihr könnt diesen Schritt auch weglassen. Ich habe mich hier für ein paar Grashügel aus schwarzem Glitzercardstock sowie weitere Wolken aus Vellum entschieden. Schiebt dafür die 10,5 cm breiten Teile unter die bereits gestanzten Bordüren aus dem vorherigen Schritt. So könnt Ihr am bestehen sehen, wie die Lagen später übereinander liegen. Fixiert auch hier die Stanzen und dreht sie samt Cardstock/Vellum wieder durch die Stanzmaschine.

Jetzt kommt das Cardstockstück mit den Maßen 9,4 x 14 cm zum Einsatz. Das ist der Cardstock, den man später hinter dem Motiv sehen kann. Ihr könnt farblich zu Eurer Szene passenden Cardstock wählen oder auch (festes) Designpapier. Oder Ihr macht es so wie ich im nächsten Schritt. Die beiden Teile mit der Falzung werden nun auf dieses Stück Cardstock gelegt, dazwischen kommt Euer Motiv, in meinem Fall ein gestanztes Halloween-Haus. Die Falze müssen mit der linken Kante des Cardstocks in einer Linie liegen, das Motiv muss Kontakt zu beiden Teilen haben. Wenn Euch die Szene so gefällt, dann fixiert die 3 Teile wieder mit ein wenig Washi oder ähnlichem. 

Ich habe mich im Hintergrund für weißen Cardstock entschieden, den ich dann mit Distress Oxide eingefärbt habe. Bevor ich ihn wieder unter den miteinander fixierten Teilen herausgenommen habe, habe ich mir die Enden der Bordüren angezeichnet und nur den mittleren Bereich eingefärbt. So war oben bzw. unten noch Platz für einen Text.

Jetzt könnt Ihr auf die Klebelaschen Kleber auftragen und sie hinten gegen den Cardstock kleben. 

Nun wird das Motiv an den beiden Bordürenstreifen festgeklebt und - falls gewünscht - auch die zweite Lage Bordüren mit festgeklebt. Die zweiten Lagen könnt Ihr an der Rückseite der ersten Lage ankleben.

Schneidet nun mit einer Schere evtl. über den rückseitigen Cardstock überstehende Teile Eurer Klappen ab. Dadurch, dass man sie etwas größer arbeitet, hat man zwischendrin noch ein wenig Spielraum.
Das alles wird nun auf das Cardstockstück 14,5 x 10 cm geklebt, um die Klebelaschen zu verstecken. Ihr könnt die Karte nun so lassen, oder noch auf eine normale Karte aufkleben. Und dann wird dekoriert:
Denkt daran, alle Teile nur an den Bordüren festzukleben, damit Ihr die Karte nicht zuklebt!

Sollte Euch die Karte so noch etwas zu unstabil sein - weil z. B. das Motiv recht schmal ist - könnt Ihr an dessen Rückseite nochmal dasselbe Motiv aus weißem Carstock ankleben. Ich musste das machen, da meine Fenster ausgestanzt wurden, was aber auch beim weißen Cardstock der Fall gewesen wäre. Solltet Ihr also keine Stanze haben oder sie, so wie bei mir, nicht vollflächig sein, könnt Ihr auch ganz einfach die Form Eures Motives auf weißen Cardstock mit einem Bleistift umranden und dann per Hand ausschneiden. Diese Lage ist aber kein Muss. Manche stört aber auch, dass z. B. beim Colorieren mit Alkoholmarkern die Farbe durchs Papier blutet und das dann innen sichtbar wäre. 

Hier könnt Ihr auch sehen, dass ich auf die rechte Seite, bei geschlossener Karte nicht sichtbar, noch einen Text sowie eine kleine Spinne aufgestempelt habe. 

So, und weil Halloween doch noch ein wenig entfernt ist, das aber die erste Idee war, die mir kam, habe ich noch eine weitere, diesmal herbstliche Karte gemacht:

Bunte Blätter und Drachenfliegen-lassen - das passt doch ein wenig besser zu Anfang September. Hier habe ich einfach hellblauen Cardstock für innen verwendet und den nicht weiter bestempelt oder gewischt. Die obere und untere Hälfte der Front ist hier durch die Bäume sowie die Katze mit dem Drachen miteinander verbunden. 

Und weil der hintere Grashügel etwas höher war, ist hier der freie Bereich etwas schmäler geworden, das lag aber nicht daran, dass die andere Karte nicht stabil genug gewesen wäre. 

Habt ganz viel Spaß beim Nachbasteln - auch wenn es im ersten Moment etwas kompliziert aussehen mag, die Karte ist wirklich fix fertig. 

Und hier sind noch die Split Cards vom Rest des Teams:

Clarissa



Jay Jay





Read more...

  © Blogger template Writer's Blog by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP