Distress Stencil Technik

Samstag, 19. September 2020

Hallo Ihr Lieben! Heute möchten wir Euch mal wieder eine Technik vorstellen, mit der Ihr auf ganz einfache Art tolle Hintergründe gestalten könnt. 

Sieht das nicht toll aus? Die Idee ist aus einem Video von Jennifer McGuire, und wir dachten uns, Ihr freut Euch sicher über eine kurze deutschsprachige Anleitung. Also, los geht's!



Ihr braucht:

- Distress Ink oder Distress Oxide Stempelkissen



- weißen Cardstock



- eine Schablone - keinen Embossingfolder sondern eine der dünnen Folienschablonen, durch die z. B. Tinte oder Strukturpaste aufgetragen werden kann



- ein Babyfeuchttuch, ein angefeuchtetes Blatt Küchenrolle geht aber ebenso



- die Teile für Eure Stanzmaschine, um Stanzen prägen zu können. In der Regel eine Silikonmatte und eine spezielle Platte zusätzlich. Solltet Ihr das nicht haben, kein Problem. Ihr könnt den Hintergrund auch "normal" durch Eure Stanzmaschine kurbeln, erhaltet dann aber die Prägung nicht oder nicht so stark.

Färbt Euren Cardstock gut mit Distress Ink oder Oxide ein. Fahrt dabei am besten direkt mit dem Kissen über den Cardstock und legt wirklich eine dicke Lage auf. Ihr könnt nur eine Farbe verwenden oder mehrere. Wie Ihr seht, habe ich mir keine Mühe gemacht, die Farben zu verblenden. Natürlich könnt Ihr, wenn Ihr sanfte Farbübergänge haben möchtet, nach dem Auftragen mit dem Kissen die Farben mit einem Blending Tool ineinander wischen.

Nun wird das ganze durch die Stanzmaschine gekurbelt. Ich habe eine Big Shot - da mein Stencil recht groß war, habe ich die Plus verwendet, es geht aber natürlich auch mit der "normalen". Hier sieht das Sandwich folgendermaßen aus: Grundplatte ohne Aufleger, Silikonmatte, Cardstock - gefärbte Seite nach oben -, Stencil, ein Babyfeuchttuch und das Impression Pad. Kurbelt das Ganze dann langsam ein paar mal in der Maschine hin und her. 



Wenn Ihr eine andere Maschine besitzt, richtet Euch bitte nach den Angaben auf/bei Eurem Gerät.



Solltet Ihr das Zubehör zum Prägen von Stanzen nicht besitzen, könnt Ihr Euren Cardstock mit Stencil und Babyfeuchttuch auch so durch die Maschine drehen, als ob Ihr ein Thinlit stanzen würdet. Evtl. müsst Ihr dann eine Lage Cardstock extra mit einlegen. Dann erhaltet Ihr die hellen Bereiche, aber eben ohne Prägung. Sieht aber auch toll aus! 

Nach dem Trocknen - man kann mit dem Heißluftfön nachhelfen - kommt der Effekt bei den Inks erst richtig zur Geltung. Bei den Oxides sieht man ihn bereits früher. Und wie man sieht, sind die Farbübergänge durch die Feuchtigkeit von selbst weicher geworden. 

Schon ist Euer Hintergrund fertig und kann auf einer Karte verarbeitet werden. Das kann dann so aussehen: 

Da mein Hintergrund sehr herbstlich ausgefallen ist, habe ich das auch gleich zum Thema der Karte gemacht. Dabei wollte ich nicht zu viel des Hintergrundes abdecken, damit er auch schön zur Geltung kommt. 

Jetzt seid Ihr dran! Viel Spaß beim Werkeln - aber vorher zeigen wir Euch noch die Werke vom Rest des Teams:



Sandra






Read more...

  © Blogger template Writer's Blog by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP