Colorieren mit Aquarellstiften

Samstag, 13. März 2010

Kommt es mir nur so vor oder vergehen die Wochen momentan wie im Fluge? Es ist schon wieder Samstag und wir haben eine neue Anleitung für euch. Heute stellen wir euch eine weitere Colorationstechnik vor und zwar wie man mit Aquarell(bunt)stiften coloriert.
***
Is it me or are the weeks running these days? It's Saturday again and we have a new tutorial for you. Today we want to show you another coloration technique, how to use watercolor pencils.

Ich persönlich nutze die Albrecht Dürer Aquarellbuntstifte von Faber Castell. Auch die Mondeluz Aquarellstifte, die Derwent Watercolour Aquarellstifte und die CARAN d'ACHE Supracolor II Soft Aquarellstifte sind von der Qualität sehr gut. Und alle haben etwas gemeinsam, sie haben eine weiche Mine mit gutem Abrieb, was ich für die Coloration mit dieser Art von Stiften sehr wichtig finde.
***
I'm using Albrecht Duerer watercolor pencils from Faber Castell. The Mondeluz watercolor pencils, the Derwent Watercolour pencils and the CARAN d'ACHE Supracolor II Soft are pencils with a good quality as well. And all of them are sharing that they have soft leads and a good scoring. In my opinion this is really important for this kind of pencils.

Meine Motive stempele ich mit Memories - Artprint Brown/Memories - Black (Gummistempel) oder Memento - Rich Cocoa/Memento - Tuxedo Black (Clear Stamps) auf Aquarellpapier von Canson (200g, kalt gepresst) ab. Bevor ich ein Motiv coloriere, suche ich mir immer erst den Cardstock und das Designpapier aus, welches ich für meine Karte nehmen werde, damit ich das Motiv auch wirklich passend zum Papier colorieren kann.
***
I'm using Memories - Artprint Brown/Memories - Black (rubber stamps) oder Memento - Rich Cocoa/Memento - Tuxedo Black (clear stamps) and stamp on cold pressed 200g watercolor paper. Before I start coloring I always decide which cardstocks and pattern paper I want to use for my card. This way the colors for my image will meet the colors of the papers 100%.

Um die richtigen Farbtöne auszuwählen, nehme ich mir einen Aquarellpapierrest, auf welchem ich die Farben im Vergleich zum Designpapier teste. Wenn ihr die Stifte lange Zeit nutzt, dann braucht ihr nicht mehr so viel zu testen, irgendwann wisst ihr auch so welche Farben passen. Ich suche mir immer einen helleren und einen dunkleren passenden Farbton aus und dann kann es auch schon losgehen.
***
To choose the matching colors I take a scrap of watercolor paper and test the single colors in comparison with the pattern papers and cardstocks. When you are using the pens for months you will later know which color will match without testing as much as in the beginning. I always choose a lighter and a darker matching color and then I can start.

Dieses Tutorial schließt übrigens an mein Tutorial - Szenestempeln an. Daher werdet ihr diese kleine Swiss Pixie Szene sicherlich schon kennen. Die kleine Szene war für die Anleitung hier aber auch sehr passend ;)
***
This tutorial is connecting on my tutorial - scenic stamping. This is why you may already know this little Swiss Pixie scene. This little scene was perfectly for this tutorial, too ;)

Ich fange immer erst mit dem Gesicht und den Hautpartien an. Ich nehme hier 132 - Fleischfarbe hell für die gesamten Flächen. Tragt die Farbe nicht zu zaghaft auf. Früher dachte ich immer, dass es ja Wasserfarben sind und ich nicht so viel Farbe bräuchte, aber da lag ich falsch!
***
I'm always beginning with the faces and skin spaces. I use 132 - light flesh for the whole skin space. Please don't take to less color. I always thought that I wouldn't need much color as they are watercolor pencils but I was wrong!

Ihr wisst, Schatten sind alles! Deshalb trage ich diese jetzt mit 131 - Fleischfarbe mittel auf. Ich habe bisher noch kein Wasser an mein Motiv gelassen!
***
You know, shadows are important! This is why I add them with 131 - medium flesh now. I didn't use any water yet!

So gehe ich jetzt beim gesamten Motiv vor. Im ersten Schritt coloriere ich alle Teile des Motivs mit den helleren Farbtönen, immer jeweils passend zum Designpapier/Cardstock.
***
Now I color the whole image like I told you before. In the first step I color all parts of the image with the lighter colors, always in the matching colors to the pattern papers/cardstocks.

Und setze dann im Schritt danach die Schatten in die bereits vorcolorierten Flächen ohne jedoch zu aquarellieren!
***
And then I'm setting the shadows onto the pre colored spaces with the darker colors. I didn't use any water yet!

Damit fange ich erst an, wenn mein gesamtes Motiv komplett vorcoloriert ist! Wie viele von euch bereits auf dem Stempel-Mekka überrascht festgestellt haben, nutze ich keinen Wassertankpinsel sondern einen richtigen Aquarellpinsel für meine Motive. Das Wasser im Wasserbehälter kann sich auch schonmal verfärben, wenn man viel mit Brauntönen arbeitet, so wie ich. Das ist aber nicht weiter schlimm. Was ihr aber unbedingt braucht, egal ob ihr nun einen normalen Pinsel oder einen Wassertankpinsel zum aquarellieren nutzt, ist ein Küchenkrepp!
***
I just start watercoloring when I pre colored the whole image with the lighter and darker colors! Like some of you already noticed during my demonstration at the Stempel-Mekka I don't use a water brush pen but a normal watercolor brush. The water in the water tank could change it's color if you are working with many browns like me. But this isn't sore. What you really need if you are using a water brush pen or a normal brush is a cloth when watercoloring your images!

Ich feuchte den Pinsel immer erst einmal gut an und wische ihn dann auf dem Küchenkrepp wieder "trocken". Ich kann es überhaupt nicht leiden, wenn der Pinsel zu nass ist, denn dann nimmt man die Farben eher wieder vom Motiv ab, als dass man sie vermalt. Also vermale ich die Farben dann mit einem leicht angefeuchteten Pinsel, immer von der helleren Farbe in die dunklere Farbe/den Schatten gehend.
***
I always wet the brush and then dry it onto the cloth. I really dislike a wet brush because you can't color well with it. You are taking more color away than share it. So I use a light wetted brush and color from the lighter into the darker colors.

Auf dem Bild hier seht ihr links das Küchenkrepp, es ist für mich wirklich unverzichtbar. Manchmal nehme ich auch einfach ein Taschentuch. Ich wische den Pinsel jedes Mal auf dem Tuch ab, bevor ich mit ihm auf das Motiv gehe! So aquarelliere ich dann Stück für Stück des Motivs weiter...
***
Here on the pic you can see the cloth on the left. In my opinion it is really essential. Sometimes I'm using a tissue instead of a kitchen cloth. I always dry the brush onto the cloth before using it on my image! This is how I watercolor my image step by step...

Meistens beginne ich mit den dunkleren Farben. Bitte das Pinselauswaschen nicht vergessen, bevor ihr beginnt eine neue Farbe zu vermalen!!! Dafür ist das Küchenkrepp auch perfekt und am Ende hat es ein lustiges buntes Punktmuster *grins*.
***
Most of the times I start with the darkest colors. Please don't forget to wash out your brush if you are starting with another color!!! This is another reason why the cloth is so important for me and in the end it has a funny dot pattern *grin*.

Wenn ich an einer Stelle mal aus Versehen zu viel vom Schatten "weggemalt" habe, dann nehme ich mit dem Pinsel einfach direkt Farbe von der passenden Stiftspitze ab und vermale sie auf dem Motiv. So vermeide ich Striche, die durch das nachträgliche Auftragen auf feuchtem Papier entstehen könnten.
***
If you accidentally took too much of your shadows away just take the color from the pencil's tip directly with your brush and add it to your image. So you will avoid stripes which can arise if you are drawing with the pen dircetly to the wet paper.

Da das Gesicht noch etwas langweilig wirkt, setze ich die roten Wangen á la Tussan auf das Motiv auf. Hierzu nutze ich einen abgeschnittenen Pinsel und rosa Kreide/Blending Chalks.
***
As the face looks too boring I just add some pink cheeks á la Tussan. I use a cut brush and pink blending chalks for this.

Danach male ich je nach Motiv die Pupillen mit einem weißen Gelstift nach und setze die Sommerprossen ebenfalls mit diesem. Die Kreide, die versehentlich über den Rand gewischt wurde, kann man ganz einfach mit einem Radiergummi wegradieren. Die Farbe, die über die gestempelten Linien (wie rechts am Kopf) gemalt ist, kann man ganz vorsichtig mit einem leicht angefeuchteten Pinsel entfernen, um wieder ordentliche Konturen zu bekommen.
***
After that I add (if the image allows) some white pupils and freckles with a white gel pen. When there is some chalk over the lines you can easily rub it away with a normal rubber. If there is some watercolored color over the stamped lines you can carefully wash it away with a light wet brush to get the normal outlines again.

Je nach Motiv setze ich abschließend noch Akzente mit einem weißen Gelstift und/oder Stickles (wie hier auf den Tulpen). Für Flügel nehme ich meistens Shimmerz. Durch das Aquarellieren hat sich das Papier nun etwas gewellt, sobald alles getrocknet ist, legt es sich aber wieder flach.
***
Depending on the image I'm adding some accents with white gel pen and/or Stickles in the end (like on the tulips here). I use Shimmerz for the wings. The paper is a little bit bumpy because of the water but as soon as the image dried the paper will be flat again.


Ich finde die Auswahl des richtigen Colorationsmediums ist sehr schwierig. Ich habe in den Jahren, in denen ich jetzt stempele bereits Unmengen an verschiedenen Stiften, Farben, Markern, etc. getestet und bin am Ende doch wieder bei den Aquarellstiften gelandet. Am besten ist es immer, wenn man ein paar Stempelfreunde hat, bei denen man erstmal verschiedene Colorationstechniken ausprobieren kann, dann wird es am Ende auch nicht so teuer. Wir werden hier in den nächsten Wochen auch noch einige andere Techniken vorstellen, vielleicht hilft euch das bei der Auswahl oder der Anwendung ja auch weiter.
***
I think it's really hard to choose the right coloration medium. In all the years I'm stamping I tested a lot of pencils, colors, markers, etc. but in the end I always returned to watercolor pencils. The best way to find your medium is to test different techniques with your stamping friends. This is saving a lot of money. During the next weeks we will show you some more coloration techniques here. Maybe this will help you to make your choice if you aren't happy with your current medium.

Und hier sind noch ein paar Beispielkarten für Aquarellbuntstifte:
***
And here are some cards with water coloring:

Jay Jay

13 Kommentare:

Biene34 13. März 2010 um 14:26  

Tolle Anleitung, danke

LG Sabine

schleifhexe 13. März 2010 um 14:40  

Vielen Dank für diese Anleitung.
Welches Aquarellpapier benutzt du?
LG
Katja

conimaus 13. März 2010 um 18:14  

so sweet!! ganz toll erklärt und die desingteam muster sind auch total niedlich! weiter so!!
lg aus dd von coni

Bärbel 14. März 2010 um 01:18  

Tolles Tut! Ich aquarelliere seit vielen Jahren, aber die Innenflächen gleich zu Anfang zu füllen... das habe ich nie ausprobiert. Muss ich gleich mal testen, Danke für die Mühen alles so toll zu dokumentieren

Iris-Design-Eck 14. März 2010 um 11:35  

Hallo zusammen!
Begeistert habe ich deine Anleitung
gelesen.Vielen lieben Dank ,du hast das super toll beschrieben und ich werde es so probieren.bis jetzt war ich mit meinen Colorierergebnissen nicht zufrieden.
LG Iris

JoJo 14. März 2010 um 19:25  

Hallo,

ersteinmal eine gut beschriebene Anleitung und das Motiv, jaa ich hätte mich auch dafür entschieden. Wenn ich denn so eins hätte :)

Und das ist mein Problem, mir fehlen Stempelfreunde, das heißt ich muss slebst ausprobieren und jetzt bin ich irgendwie enttäuscht von meinen Stiften. Ich habe die Derwent Colorsoft, diese lassen sich nicht so wunderbar wie Aquarellstifte verwischen. Habe mir dann ein minimal kleines Set von Copic Markern angelegt. (puh, aber bei den Preisen wird mir immer so heiß^^) Farblich bin ich immer noch nicht gut ausgestattet. Dann wiederum bin ich mir so unsicher ob ich das falsche Papier verwende? Ich habe harten Cardstock für den Drucker, ist es wichtig welches Papier man benutzt? Zumindest weiß ich jetzt das Stifte auf Aquarellbasis die Bessere Alternative wäre, ohne gleich Geld zum Fenster rauszuschmeißen. Danke!

Liebe Grüße und einen guten Wochenstart wünscht Euch JoJo.

Mary Lou 15. März 2010 um 02:30  

Thanks Jay Jay~~your work just amazes me!!
Blessings

Anonym 14. Juli 2011 um 15:44  

Ganz toll eure Anleitungen, Ihr macht das sehr gut!
Also großes Lob!!!
LG Martina

Yvonne v. P. 27. Juli 2011 um 21:43  

Hallo bin ganz neu auf dem gebiet und habe mir die albrecht dürer gekauft,die 36iger. finde sie für den anfang an farben schon sehr reichhaltig und erstmal genug hihihi.da ich mich immer nich entscheiden kann.... dank der anleitung ist alles glatt gelaufen.gut ich muss mit den farben noch ein wenig experementieren aber für den anfang schon echt klasse geworden.ich bedanke mich recht herzlich für die guten anleitungen und mach weiter so.danke

Benny und Carmen 17. März 2012 um 06:19  

Vielen Dank für doese tolle Anleitung!

Gruß Carmen

Patries van Dokkum 21. September 2012 um 23:30  

WOW, das ist ja auch wieder ein tolle Idee...werde ich bestimmt ausprobieren ;0)

Nágela 29. September 2012 um 13:43  

Thanks so much for sharing!

Junikind 28. November 2013 um 12:55  

Vielen Dank für die tolle Anleitung!

E-Mail Abo

Archiv

Besucher

Besucherzaehler

Leser

  © Blogger template Writer's Blog by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP